So wählen Sie das richtige Fenster für Ihr Badezimmer

Mit der Wahl des richtigen Fensters im Badezimmer verbessern Sie das Raumklima deutlich. Durch das Fenster kann nun wertvolles Tageslicht dringen, das Bad aufhellen und es gleich viel freundlicher erscheinen lassen. Zusätzlich versorgt es den Innenraum mit frischer Luft und beugt durch regelmäßiges Lüften lästigen Schimmelbildungen vor. Wir von der Glaserei Kraft aus Stuttgart möchten Ihnen im folgenden Artikel gerne einen Überblick über die wichtigen Anforderungen von Badezimmerfenstern, den geeigneten Materialien sowie Tipps und Trick in Bezug auf Einbau und Pflege erläutern.

Welchen besonderen Anforderungen muss ein Badezimmerfenster gerecht werden?

Badezimmerfenster müssen, anders als andere Verglasungen, einigen Faktoren deutlich mehr standhalten können. Der Einfall von natürlichem Tageslicht ist wichtig. Wichtig ist allerdings auch Ihre eigene Privatsphäre – vor allem im Bad. Deswegen lohnen sich im Vorfeld Überlegungen bezüglich der Größe des Fensters sowie möglicher Sichtschutzvarianten. Hohe Luftfeuchtigkeit und Nässe können im Bad nach und nach vermehrt zu Schimmelbildung führen. Deshalb ist es erforderlich, dass Sie das Fenster optimal öffnen und ausgiebig lüften können. Eine Platzierung des Fensters in einer Nische ohne gute Luftzirkulation ist daher nicht ratsam. 

Großes Badezimmer
© slavun – stock.adobe.com

Welche Arten von Badezimmerfenstern gibt es?

Bauherren und Bauherrinnen haben diesbezüglich die Qual der Wahl. Inzwischen gibt es vielfältige Formen, Größen und Farben, wie beispielsweise diese:

  • Rechteckig mit weißem Rahmen: Dieses Fenster ist schlicht und passt zu vielen Häusern.
  • Bodentiefe Fenster: Diese sind ein absolutes Highlight in jedem Bad mit Blick ins Grüne.
  • Loftfenster mit Gitter: Diese Fensterart verleiht Ihrem Badezimmer einen industriellen Charme.
  • Bullaugen: Das runde Design erwirkt einen extravaganten Look.
  • Gewölbte Fenster: Sie verleihen Ihrem Bad ein mediterranes Flair.
  • Oberlichter: Sie sind der perfekte Kompromiss mit viel Licht und einem hohen Sichtschutzfaktor.
  • Glasblock: Mittlerweile sind sie nicht mehr in Mode. Dennoch bieten diese Fenster einen sehr hohen Grad an Privatsphäre.

Welche Materialien eignen sich für Badezimmerfenster besonders?

Bestimmte Materialien eignen sich im Badezimmer deutlich besser als andere. Der Grund: die starke Luftfeuchtigkeit. Fensterrahmen aus Holz beispielsweise sind dieser ständig ausgesetzt. Als natürlicher Rohstoff verändern sich so Farbe und Struktur, eventuell können sich Schimmelkulturen ansiedeln. Holzfenster sollten daher regelmäßig, mindestens alle drei bis vier Jahre, abgeschliffen und entsprechend behandelt werden. 

Weniger anfällig sind Rahmen aus Kunststoff. Die besonderen Bedingungen im Badezimmer können dem Material nichts anhaben. Außerdem müssen Sie Kunststoff nicht übermäßig pflegen oder andere Maßnahmen zum Erhalt durchführen. 

Das sollten Sie beim Einbau und der Pflege der Badezimmerfenster unbedingt beachten

Fenster können schnell zu einem ungewollten Temperaturaustausch zwischen außen und innen führen. Aus diesem Grunde ist eine fachgerechte Abdichtung ein absolutes Muss. Dadurch sparen Sie langfristig erheblich an Energiekosten und schonen so die Umwelt. Damit das neue Fenster auch ordnungsgemäß sitzt, sollten Sie vor dem Einbau das Mauerwerk überprüfen und gegebenenfalls ausbessern. Die Pflege ist zum einen abhängig vom Material des Rahmens. Zum anderen ist auch die Glasart entscheidend. Denn die Reinigung von größeren Glasflächen sollte möglichst einfach und schlierenfrei durchgeführt werden können.